Skip to main content

Die ganze Welt der Automatikuhren

Hamilton Khaki Automatic H70455533

MarkeHamilton
AufzugAutomatik
KaliberETA 2824-2
Unruhfrequenz21.600 A/h
Gangreserve80 Stunden
Durchmesser38 mm
ArmbandLeder
Bandanstöße20 mm
GlasSaphirglas
Wasserdicht100 m / 10 bar

Gesamtbewertung

98%

Bewertung
98%

Die Hamilton Khaki Automatic H70455533 im Test

Wer denkt, eine Luxusuhr mit Automatikwerk und top Ausstattung muss mehr als 500 Euro kosten, der wird mit der Hamilton Khaki Automatic eines besseren belehrt. Diese klassische Field Watch kommt mit einem simplen und eleganten Design daher, dennoch wirkt das Modell dank des braunen Lederarmbands und der markanten Krone relativ sportlich. Hamilton ist ein Hersteller aus den USA, der bis heute qualitativ hochwertige Automatikuhren und Quarzuhren zu fairen Preisen anbietet.

Die Hamilton Khaki Automatic jetzt bei Amazon kaufen

Das Highlight bei dieser Automatikuhr ist ganz klar das Uhrwerk! Das allseits bekannte und beliebte ETA 2824-2 wurde von Hamilton überarbeitet, sodass die Uhr nun über eine Gangreserve von satten 80 Stunden verfügt. Die Frequenz der Unruh wurde zwar von 28.800 A/h auf 21.600 A/h abgesenkt, das stört in der Praxis aber nicht. Dazu befindet sich auf der Uhr kratzresistentes Saphirglas und dieser Zeitmesser ist dazu noch 100 Meter, bzw. 10 bar wasserdicht. Wer eine günstige Luxusuhr sucht, kann hier jederzeit zugreifen.

Das Uhrwerk: Modifiziertes ETA 2824-2 Automatikwerk

Auf den ersten Blick könnte man meinen, in der Hamilton Khaki Automatic kommt ein einfaches ETA 2824 zum Einsatz. Das ist jedoch nicht der Fall! Das Werk wurde von Hamilton umfangreich modifiziert. Unter anderem wurde die Unruhfrequenz von 28.800 A/h auf 21.600 A/h abgesenkt, außerdem wurden zahlreiche Bauteile durch eigene Entwicklungen ausgetauscht.

Das Resultat ist eine bärenstarke Gangreserve von stolzen 80 Stunden. Damit kann man diese Uhr mehr als drei Tage lang liegen lassen, ohne dass sie ausläuft. Im Übrigen bietet das Uhrwerk natürlich die bekannten Vorteile von ETA Automatikwerken: hohe Präzision, robuste Bauweise und Zuverlässigkeit. Auch der Service von ETA Werken ist günstiger als bei Manufakturkalibern.

Die Hamilton Khaki ist eine klassische Dreizeigeruhr mit Datum bei der 3. Dabei sollte man darauf achten, dass die Referenz auch der H70455533 entspricht. Ältere Modelle dieser Uhr verfügen über ein reguläres ETA 2824 oder ein Quarzwerk.

Die Ausstattung: Die perfekte Luxusuhr für den Alltag

Bei der Hamilton Khaki Automatic mit der Referenz H70455533 handelt es sich um eine klassische Field Watch. Das wird nicht nur am Lederarmband aus braunem Kalbsleder mit weißen Ziernähten klar. Die große Krone ist sehr griff und erlaubt ein problemloses Bedienen auch mit Handschuhen. Die Uhrzeit kann optimal abgelesen werden, dank Leuchtmittel auch im Dunklen.

Das schwarze Zifferblatt hat eine dreidimensionale Optik, was bei schrägem Lichteinfall sehr gut aussieht. Neben der Minutenskala findet sich zunächst die Stundenskala von 1 bis 12 und im Innenkreis die Skala von 13 – 24 Uhr. Der Sekundenzeiger hat eine rote Spitze, sodass auch der Stand des Sekundenzeigers immer optimal sichtbar ist.

Die Hamilton Khaki Automatic jetzt bei Amazon kaufen

Mit einem Durchmesser von 38 mm ist dieser Zeitmesser etwas kleiner als viele andere moderne Armbanduhren. Das wird jedoch durch die verhältnismäßig große Krone wieder ausgeglichen. Das Gehäuse ist sportlich und modern, außerdem ist die Verarbeitung – wie man es vom Hersteller Hamilton erwarten kann – absolut erstklassig.

Hamilton Khaki Automatic Test: Preis / Leistung & Fazit

Im Allgemeinen sind Automatikuhren von Hamilton bekannt für eine gute Verarbeitung, robuste Uhrwerke und ein top Preis/Leistungs-Verhältnis. Bei diesem Modell bekommt man ein Automatikwerk mit 80 Stunden Gangreserve, ein Saphirglas auf dem Gehäuse und eine Wasserresistenz von 100 m, bzw. 10 bar. Wer eine Luxusuhr für weniger als 500 Euro sucht, der ist mit diesem Modell bestens beraten.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *