Skip to main content

Testberichte, Infos & Tipps rund um Automatikuhren

Uhrenbeweger kaufen – alle wichtigen Infos

Uhrenbeweger kaufen

Uhrenbeweger kaufen

Moderne Uhrenbeweger verfügen je nach Klasse und Qualität über verschiedene programmierbare Rotationsrichtungen und Umdrehungszahlen . Die Anzahl der benötigten Umdrehungen pro Tag und die Rotationsrichtung richtet sich nach den Angaben des Herstellers einer Automatikuhr.

Professionelle Uhrenbeweger sind immer programmierbar oder verfügen über eine intelligente Steuerung. Sehr zu empfehlen ist ein Uhrenbeweger mit Intervallschaltung – Drehbewegungen mit einstellbaren Ruhepausen – da nicht viele Automatikuhren erheblich mehr als 1000 Umdrehungen pro Tag benötigen und so eine übermäßige Beanspruchung der Rutschkupplung der Automatikuhr vermindert wird.

Dennoch sind auch Automatikuhren mit hohen Leistungsreserven erhältlich, die auf 1300 Umdrehungen pro Tag angewiesen sind, um vollständig geladen werden zu können.

Wieviele Umdrehungen werden benötigt?

In der Regel werden die meisten modernen Automatikuhren im Uhrzeigersinn aufgezogen und benötigen zwischen 650 bis 900 Umdrehungen pro Tag (UPT- oder englisch Turns per Day TPD) um die Feder gleichmäßig zwischen 50 und 80 Prozent aufgeladen – und so ein möglichst gleichmäßigen Drehmoment auf die Unruh zu halten.

Viele Uhrenbeweger liegen bei 1000 Umdrehungen pro Tag, um möglichst viele Uhrwerke von verschiedenen Herstellern bedienen zu können. So sollte vor der Anschaffung eines Uhrenbewegers die benötigte Anzahl an Umdrehungen der Automatikuhr ermittelt und das Modell des Uhrenbewegers daran angepasst werden.

Es gibt allerdings auch Automatikuhren, welche nach links oder sogar im Wechsel links – rechts aufgezogen werden müssen. Auch für diese Uhren gibt es eine große Anzahl an passenden Modellen.

Uhrenbeweger kaufen – darauf kommt es an

Im Innern des Uhrenbewegers steckt eine besondere Mechanik. Diese kann entweder mit einer Batterie angetrieben werden, oder auch mit einem Stromanschluss. Sollte eine Batterie verwendet werden, dann ist das zwar nicht billig, aber dennoch sind Geräte, die mit Strom versorgt werden, wesentlich langlebiger. Diese Geräte können sehr lange halten und dienen dann auch perfekt als Präsentationsobjekte für die eigene Armbanduhr. Die Uhr muss natürlich auch sicher aufbewahrt sein.

Wer hochwertige Uhrenbeweger sucht, sollte sich umschauen auf dem Markt. Diese unterscheiden sich stark von günstigen Modellen. Hier ist allein die Verarbeitung schon schlecht und wer genau hinschaut entdeckt vielleicht auch noch Klebereste.

Beim Uhrbeweger-Kauf auf Details achten

Viele Uhrenbeweger bestehen aus sehr guten Edelhölzern. Diese Hölzer sind natürlich unter Umständen nicht mehr für das Abholzen zugelassen. Dennoch lohnt es sich hier Sammelobjekte zu kaufen. Denn diese Hölzer sind perfekt und haben schon einige Perioden überstanden. Der Käufer sollte auch auf Privatauktionen achten. Hier kommen vielleicht ein paar Modelle zum Vorschein, die schon sehr alt sind und dennoch eine gute Beschaffenheit haben. Oft wissen die Verkäufer gar nicht, welches Schmuckstück sie anbieten und so lässt sich vielleicht auch noch ein Schnäppchen schlagen.

Die Anschaffung eines Uhrenbewegers ist eine finanzielle Investition, die sich wirklich lohnen kann. Doch was sagt der Preis über die Qualität aus und was darf oder soll der Uhrenbeweger kosten?

Anforderungen an den Uhrenbeweger

Der Uhrenbeweger ist nicht nur eine Apparatur zur Bewegung von Armbanduhren und damit für deren Instandhaltung, sondern er hat auch einen dekorativen Effekt. Folgende Anforderungen muss ein Uhrenbeweger aber erfüllen:

  • Uhren müssen gut und sicher besfestigt werden können.
  • hochwertige Verarbeitung des Uhrenbewegers
  • Materialien müssen belastbar sein und dürfen nicht schnell abnutzen
  • dekorativer Effekt sollte gegeben sein
  • zusätzliche Funktionen sollten Uhren nicht schädigen oder die Funktion des Bewegers beeinträchtigen

Was sagt der Preis über einen Uhrbeweger aus?

Je nach Uhrenbeweger und der Art seines Kaufs ist der Preis in keinem Falle aussagekräftig. Auch sehr günstige Uhrbeweger, die sogar unter hundert Euro liegen können, sind oft sehr hochwertig und zuverlässig. In erster Linie wird der Preis oftmals durch die verarbeiteten Materialien und die verbauten Features beeinflusst.

Daher kann der Preis noch keine Auskunft über die tatsächliche Leistung des Uhrenbewegers geben. Ein Uhrenbeweger kann eine sehr gute Anschaffung für einen Uhrenträger sein. Schon ab einer Uhr kann sich der Kauf lohnen. Allerdings bringt ein Uhrenbeweger nicht nur Vorteile mit sich. Daher sollte der Käufer zuvor gut abwägen, ob er die Investition auch machen möchte.

Voraussetzungen für einen Uhrenbeweger

Generell sollten gewisse Voraussetzungen von Seiten des Kaufenden gegeben sein, dass sich ein Uhrenbeweger auch bezahlt machen kann. Dazu gehören:

  • Käufer besitzt viele Uhren, die bewegt werden müssen
  • Käufer möchte seine Uhren sicher aufbewahren, um sie vor Beschädigungen zu schützen.
  • Die Uhren sind sehr wertvoll
  • Käufer möchte seine Uhren besonders in Szene setzen
  • Uhren müssen besonders gepflegt werden

Wenn diese Voraussetzungen ganz oder teilweise erfüllt sind, dann ist die Überlegung über den Kauf eines Uhrenbewegers in jedem Fall erfüllt.

Vorteile bei einem Uhrenbeweger

Uhrenbeweger Vorteile

Uhrenbeweger Vorteile

Ein Uhrenbeweger ist eine sehr gute Möglichkeit die Uhren in Bewegung zu halten. Viele Uhren sind auf die Bewegung am Handgelenk angewisen damit sie nicht stehen bleiben oder die Einstellungen regelmäßig neu jusitiert werden müssen. Besonders sehr aufwändig gearbeitete Uhren mit vielen speziellen Kalenderfunktionen, wie zum Beispiel dem Mondkalender, sind besonders von der ständigen Bewegung abhängig. Wenn sich die Einstellungen verändern, dann erfordert die neue Einstellung sehr viel Zeit.

Aber auch die Aufbewahrung und die Aufwertung eines solchen Schmückstückes kann ein Uhrenbeweger bewerkstelligen. Damit wird jede Uhr sicher befestigt und ist vor Erschütterungen oder Stürzen geschützt. Mit vielen besonderen Extras kann ein Uhrenbeweger auch die Uhr in ein edles Licht rücken und damit ihren Wert unterstreichen.

Am Wichtigsten ist dennoch der Pflegeeffekt. Viele Uhren sind mit einem bestimmten Öl versehen, dass das Getriebe und die Einzelteile der Uhr schützt und pflegt. Wenn eine solche Uhr nicht ständig in Bewegung ist, dann kann es passieren, dass diese Öl verkleben und damit die Uhr innerlich schädigen und die Funktion beeinträchtigen.

Nachteile bei einem Uhrenbeweger

In diesem Sinne ist es kein Nachteil, aber viele moderne Uhren haben auch mit einem Uhrenbeweger eine Ungenauigkeit, die durch das Automatikgetriebe verursacht wird. Ebenso sind viele Uhren mit synthetischen Ölen versehen, die keinen Schaden anrichten können. In solchen Fällen wäre die Anschaffung eines Uhrenbewegers überflüssig.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *